Leanwareapp: Scam! …or not?

Leanwareapp.cc
Leanwareapp.vip
Leanware-app.shop
Leanwareapp-ploe.cc

In den sozialen Netzwerken wie Facebook werben aktuell sog. „Agents“ in Jobgruppen mit Home-Office-Jobs, wobei man täglich ca. 200 Dollar und zusätzlich 550 Dollar wöchentlich verdienen kann.

Zugang bzw. einen Account registrieren kann man nur mit einem sog. „Invitation Code“, welcher vom werbenden Agenten ist. Dieser erhält dann fortan 20% Provision.

Zu Beginn muß/darf man erstmal an einem kostenlosen Training (Gesamtdauer ca. 1 Std. wenn man keine Fragen stellt) teilnehmen. Dh. ich sollte von meinem Account wieder ausloggen und in einen extra für mich bereitgestellten Trainingsaccount einloggen. Dort fand ich bereits ein Guthaben (Total balance) von 1120 Dollar vor.

Das Training sollte beginnen indem ich auf „Place order“ und „Start“ klicke. So werden mir 40 Apps in einem Set nacheinander eingeblendet, wobei ich den Kaufpreis und die jeweilige Provision sehe. Jede eingeblendete Oder (App) muss ich bestätigen mit Klick auf „Submit Order“, eine App auslassen bzw. den Auftrag nicht bestätigen ist nicht erlaubt, da sonst das ganze Set nicht provisioniert wird.

So bekomme ich Apps eingeblendet, meist im Wert unter meiner verfügbaren Balance und erhalte dann 1% Provision, welche dem Guthaben auch gleich gutgeschrieben werden. Dann gibt es sog. Premiums, welche 7-10% Provision versprechen.

In zwei Trainingsaccounts kam dann bei der 28. Order eine Apporder, welche mehr als 500 Dollar kostete, als mein verfügbares Guthaben hergab (konkret 1720 Dollar). Dh. ich konnte hier nicht „Submit Order“ klicken, mangels Guthaben. Bereitwillig kümmert sich dann der Agent darum und ein paar Minuten später wurde durch den „CustomerService“ ein Vorschuß in der notwendigen Höhe eingebucht.

Kurzum, ich konnte dann auch die Premium-App „ordern“ und erhielt hierfür über 100 Dollar Provision. Also weiter im Takt bis zur 40. Order habe ich die restlichen Apps dann auch geordert. Dann frohlockend teilte der Agent mir mit, dass es so eingestellt wurde, dass nun von den aufgelaufenen Provisionen 20% real in meinem „Arbeitsaccount“ zur Verfügung stehen, damit ich Kapital zum Arbeiten zur Verfügung habe.

Dann sollte ich in meinen „Arbeitsaccount“ einloggen und das selbe wieder von vorne beginnen, also ein Set (40 App Orders) durchführen. Da mein Guthaben hier nur 60 Dollar hoch war, wurden mir wieder die obigen Apps eingeblendet, kosten liegen jedoch eben nur im zweistelligen Bereich. Meine Frage, wann ich die 2 weiteren Sets durchführen kann, wurde nie beantwortet bzw. der Frage stets ausgewichen. Ok ich sollte auch nicht Fragen stellen, sondern streng den Anweisungen des Agenten folgen, um das Training voll abzuschließen.

Nun sollte ich mich auch glücklich zeigen, denn ich habe ja schon real 60 Dollar verdient. Zum Training gehört auch, dass der Agent zeigt, wie man sein eigenes Krypto-Wallet mit der Auszahlungsfunktion „Withdrawal“ verknüpft. Das Formular eigenständig ausfüllen ist quasi nicht möglich, da keine Hilfetexte oder Ähnliches zu finden sind. Der Agent forderte mich auf, ich solle ein Screenshot von meinem eingeloggten Wallet senden. Dies habe ich jedoch verweigert und es war bis jetzt nicht möglich die Information zu erhalten, was ich konkret in die notwendigen Felder eintragen muss, um eine Auszahlung zu erhalten.

Parallel werden die Agenten auch leicht nervös und argumentieren (auch beleidigt), „ja wenn Sie nicht kooperieren, kann ich Ihnen nicht helfen und bin nicht verantwortlich wenn Sie Geld verlieren“. Lange Rede kurzer Sinn, ich wollte kein Live-Einblick in mein Konto geben und vom Agenten gabs einfach keine weiterführenden Infos. Also konnte ich den Betrag auch nicht auszahlen.

Inzwischen leicht gefrustet vom Vorgang und der vielen investierten Zeit habe ich den Kontakt zum CustomerService über Telegram gefunden und nach den einzutragenden Daten für die Abhebung gefragt. Auch diese konnten mir keine zielführenden Infos geben und stets mit dem Hinweis, ich solle mich an meinen Agenten wenden, der hilft mir gerne.

Ich fragte den Support dann, wann ich denn die 2 fehlenden Sets von gestern machen kann bzw. der Agent informierte mich ja im Training, dass ich 3 Sets je 40 Apps täglich machen muss. Diese Funktion war aber nicht aktiviert, also konnte ich auch nicht „weiter arbeiten“.

Nun endlich informierte mich der Support, dass mein Account noch nicht „richtig“ freigeschaltet ist. Damit ich täglich 3 Sets „abarbeiten“ kann, müsse ich erstmal eine Einzahlung über mein Wallet in Höhe von 20 Dollar machen. Erst dann ist mein Account freigeschaltet und ich könne täglich insgesamt 120 App-Orders übertragen. Genauso erhielt ich erst dann die Info, dass Auszahlungen erst dann funktionieren, wenn ich den Account mit den 20 Dollar im Voraus aktiviert habe.

Das ganze frohlockende Gehabe des Agenten, dass ich ja schon 60 Dollar verdient habe und sofort auszahlen kann, war schlicht eine Lüge. Niemand informierte mich zu Beginn, dass zuerst eine Einzahlung (deposit) über ein erfolgreich verbundenes Wallet getätigt sein muss.

Nun gut, jedenfalls kann man sich anfänglich durch die Klickerei virtuell ca. 10 Dollar am Tag erklicken und die normalen App-Preise sind durch mein geringes vorhandenes Guthaben leicht zu bestellen. Problematisch wird es jedoch, dass im Laufe des Arbeitens (täglich mind. 3 Sets je 40 Apps – alle Apps müssen geordert werden) wieder diese sog. supertolle Premium-App kommt, welche mein Guthaben übersteigen. Damit ich auch in den Genuß meiner Provisionen komme, welche ich mir in der vorigen Zeit mühsam erklickt habe, bin ich quasi gezwungen „kurzfristig“ ein Deposit zu machen, sodass mein Guthaben ausreichend ist.

Ist schon ziemlich tricky, den man gleicht den negativen Betrag von seinem eigenen Wallet mit echtem Geld aus und kann dann diese Order auch „submitten“. Natürlich werden dann auch gleich die Provisionen virtuell wieder gutgeschrieben, also rein rechnerisch hat man dann auch etwas verdient (virtuell). Ob diese Summen dann tatsächlich auch gleich wieder ausgezahlt werden können, soweit sind meine Tests dann nicht gegangen…

Sehr unseriös empfinde ich jedenfalls den ganzen Prozess der Neupartner-Gewinnung und dass ständig Screenshots gefordert werden, damit geholfen werden kann.

Zudem werden hochsensible Daten auf eine Website eingegeben, welche eher primitiv gestaltet ist und aus der sog. super „Job-Möglichkeit“ wurde ein unnötiger Zeitverlust, viel Hin- u. Her wegen der Abstimmung der Daten für mein Wallet zur Abbuchung und dem haltlosen Versprechen, ich habe ja bereits 60 Dollar verdient und könne diese sofort auszahlen. Der Agent war sehr interessiert daran, meinen Screenshot vom Wallet zu erhalten.

… und ein Job, wobei man erstmal Geld im Voraus zahlen muss und vermutlich während der „Arbeit“ zur weiteren Einzahlung eines höheren Betrages genötigt wird, ist kein Job, sondern riecht stark nach Betrug.

Davon abgesehen, rate ich Jedem die Terms of Service genau zu lesen, denn darin wird geschrieben, wann und warum verdiente Provisionen nicht ausgezahlt werden usw. Auch da sind untransparente Klauseln enthalten, welche mir als „Jobber“ keine Sicherheit über verfügbares Geld vermitteln. Also Geld rein geht vermutlich schneller, als raus. Unterm Strich ist das ein billiges Multi-Level-System, grafisch und optisch etwas aufgepimpt, letzlich geht es aber immer darum, dass der unterste Level (Mitgliederebene) die oberen Levels finanzieren und laut Adam Riese geht das auf Dauer nie gut, ganz abgesehen von der Eingabe sensibler Daten auf solchen unprofessionellen Websites & Sicherheitsstandards. Dh. die Mitglieder der unteren Ebenen werden immer die Verlierer sein und ggf. nichts verdienen bzw. sogar höhere Beträge verlieren.

Da ich in Deutschland bzw. vorwiegend im europäischen Raum tätig bin, sind solche Websitebestandteile wie Impressum, Datenschutz, Nutzungsbedingungen obligatorisch. Solche Inhalte findet man auf dieser Website leanwareapp.cc nicht.

Also, wer hier noch freiwillig „arbeiten“ will bzw. denen auch noch eigenes Geld anvertraut, dem wünsche ich, daß schnell ein Licht aufgeht… 🙂

… in diesem Sinne mein subjektives Fazit: das ist SCAM – Betrug, Verar***, Finger weg!

P.S.: Nachdem ich den CustomerService mit der Erkenntnis konfrontierte, dass es ein billiger Multi-Level-Marketing-SCAM ist und mir niemand gesagt hatte, dass ich Geld einzahlen/investieren musste, um „arbeiten“ zu dürfen und letztlich nirgends eine Garantie vorhanden ist, dass ich alles wieder auszahlen kann bzw. tatsächlich ca. 4500 Dollar monatlich netto (Reinverdienst) verdienen kann, wurde ich wie schon erwartet, beleidigt und beschumpfen. *gäähn*

War dieser Beitrag zu Leanwareapp.cc für Sie hilfreich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert